Dry Needling ist eine Therapie zur Heilung von Bewegungsstörungen aufgrund von muskulären Problematiken. Ist ein Muskel verspannt und schmerzhaft, arbeitet er nicht richtig und verkürzt sich, das Pferd nimmt eine Kompensationshaltung ein und läuft weniger geschmeidig als vorher, auch Blockaden sind oft eine Folge.

 

Mit der Akupunktur hat das Dry Needling nur die Akupunkturnadeln gemeinsam, denn anders als bei der klassischen TCM werden keine Meridiane etc., sondern sogenannte Triggerpunkte (=Schmerzpunkte) genadelt. Diese zeigen sich als lokal begrenzte Muskelverhärtungen in der Muskulatur, sind schmerzhaft und oft auch druckempfindlich. Außerdem können sie auch ausstrahlen und das umliegende Gewebe und die umliegende Muskulatur mit beeinflussen.

 

Es gibt verschiedenste Gründe für einen Triggerpunkt, diese reichen von unpassendem Equipment über ein Trauma (Sturz, Festliegen..) bis hin zu einem schief sitzendem Reiter, wenig Pausen im Training (Überbelastung) oder falschem Training. Sie äußern sich durch Änderung des Bewegungsmusters, durch Unwilligkeit, Kopfschlagen, Kreuzgalopp und vielem mehr. Bewegt sich ein Pferd nun in einer Kompensationshaltung, werden die Sehnen und Gelenke fehl- und überbelastet und es kann zu irreparablen und degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapperates, wie Sehnenschäden und Arthrose führen. 

 

Die Wirkungsweise des Dry Needlings ist wie folgt: 

Die Raumgewinnung durch die Nadel fördert die Durchblutung, bringt mehr Sauerstoff ins Gewebe und sorgt für den Abtransport der angesammelten Schadstoffe. Der Muskel entspannt sich, die Pferde kauen ab, schmatzen und stellen sich auch oft anders hin. Nach der Behandlung ist der Sichtbefund oft ein viel positiverer. 

 

Das Nadeln ergänzt meine Behandlungsmethoden sehr wertvoll, denn es ist pferdefreundlich, sehr effizient und wirksam. Die Lockerung der Muskulatur ist sofort spürbar und es ist vergleichsweise kostengünstig für den Pferdebesitzer. 

 

Jede Nadel wird nur ein Mal benutzt und es wird so steril wie möglich gearbeitet.