Craniosacrale Therapie

Bei Pferden trägt das craniosacrale System, welches das zentrale Nervensystem umgibt und versorgt, aus klinischer Erfahrung wesentlich zu dessen Funktion bei. Spannungen aus dem gesamten Körper können sich über bindegewebige Anhebungen auf das craniosacrale System übertragen und damit im Zusammenhang stehen mit einer Vielzahl von Krankheitsbildern und Symptomen. 

Grundlage ist die Erkenntnis, dass die Schädelnähte beweglich miteinander verbunden sind. Die Bewegung entsteht durch den Fluss des Liquors, der Hirn- Rückenmarksflüssigkeit, die in einem vom Blutkreislauf unabhängigen Rhythmus schwingt und eine Bewegung am Schädel uns entlang der Wirbelsäule bis hin zum Steißbein spüren lässt. Restriktionen innerhalb des craniosacralen Systems können durch Krankheiten, Unfälle, Infektionen oder Schock verursacht werden. Kopfschmerzen, Headshaking, Rückenprobleme, mangelnde Hinterhandaktion, Lymphstau und andere Probleme des Stoffwechsels können durch Blockaden im craniosacralen System verursacht werden und sprechen daher hervorragend auf craniosacrale Methoden an und bieten damit eine wunderbare Möglichkeit, die Selbstheilungskräfte des Pferdes zu aktivieren. Auf ganzheitliche Weise wird sich am System und nicht am Symptom orientiert, gerade sensible Pferde reagieren sehr spontan und fein auf diese Methode mit ihrem nicht-invasivem Vorgang. Die Behandlung ist sehr sanft und zielt auf die Auflösung von Spannungen und Fehlstellungen der Schädelknochen und aller übrigen Körperstrukturen mit sanften und exakten Pulsen.